TEXXOL MINERALÖL Aktiengesellschaft Bilanzen die sagen “Raus aus diesem Investment”

Zumal das Unternehmen seinen Investoren kurz vor Weihnachten schriftlich mitgeteilt hat, dass ihr Investment nur noch die Hälfte WERT ist. Da fühlt sich jeder Anleger nicht nur verarscht, sondern will natürlich auch raus aus diesem Investment. Nachvollziehbar, so Rechtsanwalt Jens Reime aus Bautzen in einem Gespräch mit Thomas Bremer vom Internetportal diebewertung.de aus Leipzig.

Jens Reime hat in den letzten Jahren erfolgreich Anleger gegen das Unternehmen rechtlich vertreten können. Allein der Blick in die Bilanzen der letzten 3 Jahre verdeutlicht, dass ein Investment in dieses Unternehmen nicht wirklich Sinn macht. Im Gegenteil, nichts wie raus aus diesem Investment.

TEXXOL MINERALÖL Aktiengesellschaft

Brackel

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017

Bilanz

Aktiva

  31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Anlagevermögen 7.363.739,17 7.382.370,87
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 25.623,00 17.962,00
II. Sachanlagen 23.041,00 29.444,00
III. Finanzanlagen 7.315.075,17 7.334.964,87
B. Umlaufvermögen 52.955.511,14 56.196.297,82
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 52.761.393,41 56.097.545,90
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 194.117,73 98.751,92
C. Rechnungsabgrenzungsposten 3.344,00 4.265,93
D. nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 267.318,85 455.376,42
Bilanzsumme, Summe Aktiva 60.589.913,16 64.038.311,04

Passiva

   
  31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Eigenkapital 0,00 0,00
I. gezeichnetes Kapital 200.000,00 200.000,00
II. Verlustvortrag 439.179,79 462.909,92
III. Jahresfehlbetrag 28.139,06 192.466,50
IV. nicht gedeckter Fehlbetrag 267.318,85 455.376,42
B. Rückstellungen 180.975,02 225.700,00
C. Verbindlichkeiten 60.408.938,14 63.811.478,04
D. Rechnungsabgrenzungsposten 0,00 1.133,00
Bilanzsumme, Summe Passiva 60.589.913,16 64.038.311,04

Anhang

I. Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der TEXXOL MINERALÖL AG, Brackel, wurde nach den handelsrechtlichen Vorschriften erstellt.

Die größenabhängigen Erleichterungen des Handelsgesetzbuches wurden von der Gesellschaft in Anspruch genommen.

Auf die Erstellung eines Lageberichtes wurde verzichtet.

Die Kapitalgesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft nach § 267 Abs. 2 HGB. Für die Gewinn- und Verlustrechnung wird das Gesamtkostenverfahren gewählt.

Die Gesellschaft weist zum Bilanzstichtag ein nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag aus. Durch den Abschluss der stillen Gesellschaftsverträge, die aus formalen Gründen nicht als Eigenkapital bilanziert werden, ist die Summe des stillen Gesellschaftskapitals bei der Überschuldungsprüfung zu berücksichtigen.

Gesellschaftsrechtliche Verhältnisse An der TEXXOL MINERAL AG sind diverse typische stille Gesellschafter, im Rahmen der abgeschlossenen Verträge, beteiligt. Die stillen Gesellschafter werden in einem gesonderten EDV Verzeichnis der Gesellschaft geführt. Die Gesellschafter sind sowohl am Gewinn, als auch am Verlust der Inhaberin beteiligt.

Auf Grund der von den Anlegern angenommenen Verträge wird der Gewinn oder Verlust der Inhaberin zu 75% von den stillen Gesellschaftern getragen. 25% des Ergebnisses verbleibt bei der Inhaberin. (vgl. § 10 Ziffer 2 des Gesellschaftsvertrages vom 01.12.2004).

Alle weiteren Vereinbarungen mit den stillen Gesellschaftern regelt der jeweils abgeschlossene Vertrag. Die stillen Gesellschafter werden beim Amtsgericht Tostedt angemeldet.

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung

Das Anlagevermögen wurde mit den Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten, vermindert um die planmäßigen Abschreibungen, ausgewiesen. In der Bilanz sind die Nettobuchwerte enthalten. die Anschaffungs- und Herstellungskosten, die Abschreibungen und die Entwicklung der Buchwerte ergeben sich aus dem in der Anlage beigefügtem Anlageverzeichnis.

Die Finanzanlagen werden zu den Anschaffungskosten/Beteiligungswerten angesetzt und bewertet.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sowie die Verbindlichkeiten sind mit den Nominalwerten bzw. Rückzahlungsbeträgen ausgewiesen. Soweit Wertberichtigungen notwendig wurden, sind diese beim Ausweis zu berücksichtigen. Die Geldkonten werden mit den Salden am Bilanzstichtag ausgewiesen.

Die liquiden Mittel wurden zum Nominalwert angesetzt.

Die Rechnungsabgrenzungsposten wurden mit den Nominalwerten ausgewiesen.

Die sonstigen Rückstellungen beinhalten alle erkennbaren Risiken und Verpflichtungen. Sie wurden in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages angesetzt.

Die Verbindlichkeiten wurden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung

Die Aufgliederung und Entwicklung der Anlagenwerte und die Abschreibungswerte sind aus dem Anlagenspiegel zu entnehmen.

Finanzanlagen:

Die TEXXOL MINARALÖL AG ist mit unterschiedlichen Prozentsätzen an den TEXXOL Limited Partnerships 1 – 9, L.P., in Texas, USA beteiligt. Weiterhin ist die TEXXOL MINERALÖL AG an der Texxol Energy Inc., Texas USA und Texxol Operating Company Inc. Texas, USA mehrheitlich beteiligt.

Die Forderungen gegen verbundene Unternehmen weisen die Verrechnungskonten bzw. Ausleihungen gegen die Beteiligungen aus. Die Forderungen gegen verbundene Unternehmen haben eine Laufzeit von bis zu einem Jahr.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände der Bilanz haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

Die Forderungen gegen stille Gesellschafter betreffen die laufenden Einzahlungsverpflichtungen der stillen Gesellschafter im Rahmen der Ratenzahlungsverträge. Diese werden in einem gesonderten Verzeichnis geführt. Die Forderungen gegen stille Gesellschafter haben ja nach Vertrag eine Laufzeit von bis zu einem Jahr und 1-10 Jahren je nach abgeschlossenem Vertag.

In den sonstigen Rückstellungen sind die Rückstellungen, Abfindungen und offene Eintragskosten beim Amtsgericht Tostedt enthalten.

Von den Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen haben 43 TEUR eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr.

Von den sonstigen Verbindlichkeiten haben 176 TEUR eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr und 59.796 TEUR eine Restlaufzeit von einem bis zehn Jahre, davon gegenüber stillen Gesellschaftern 59.796 TEUR.

Auf die Aufgliederung der Umsatzerlöse nach § 285 Satz 1 Nr. 4 wird gemäß § 288 Abs. 2 Satz 2 HGB verzichtet.

Wegen der bestehenden Verlustvorträge waren keine Steuern vom Einkommen oder vom Ertrag auszuweisen.

Sonstige Pflichtangaben

Es bestehen keine Haftungsverhältnisse aus Bürgschaften, die gesondert auszuweisen sind.

Das Unternehmen hält Anteile im Sinne des § 285 Nr. 11 HGB, die Detailangaben werden mit dem Hinweis auf § 286 HGB unterlassen.

Während des abgelaufenen Geschäftsjahres sind die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt worden:

Vorstandsvorsitzender:

Herr Dr. Sönke Harrsen, Husum, (ausgeschieden 10.08.2017)

(bestellt ab 10.08.2017 Herr Ronald Hessel, Hanstedt)

Mitglieder des Aufsichtsrates im Geschäftsjahr waren:

Vorsitzender: Herr Dr. Frank Weisse, Hamburg

Mitglieder: Herr Wilhelm Furler, Berlin

Herr Manfred Garlof, Glinde

Der Vorstandsvorsitzende ist alleinvertretungsberechtigt.

Auf eine Angabe der Gesamtbezüge der Geschäftsführung wird unter Hinweis auf § 286 Abs. 4 HGB verzichtet.

Brackel, 16.05.2019

gez. Ronald Hessel

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde vor der Feststellung offengelegt.

 

TEXXOL MINERALÖL Aktiengesellschaft

Buchholz

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

BILANZ

AKTIVA

 

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Anlagevermögen

       

I. Immaterielle Vermögensgegenstände

 

17962,00

   

II. Sachanlagen

 

29444,00

   

III. Finanzanlagen

 

7334964,87

   

B. Umlaufvermögen

       

I. Vorräte

       

II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

 

56097545,90

   

III. Wertpapiere

       

IV. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

 

98751,92

   

C. Rechnungsabgrenzungsposten

 

4265,93

   

nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag

 

455376,42

   

Summe Aktiva

 

64038311,04

   

PASSIVA

 

Euro

Gesamtjahr/Stand
Euro

Euro

Vorjahr
Euro

A. Eigenkapital

       

I. Gezeichnetes Kapital

 

200000,00

   

II. Kapitalrücklage

       

III. Gewinnrücklagen

       

IV. Gewinnvortrag/Verlustvortrag

 

-462909,92

   

V. Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag

 

-192466,50

   

Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag

 

455376,42

   

B. Rückstellungen

 

225700,00

   

C. Verbindlichkeiten

 

63811478,04

   

D. Rechnungsabgrenzungsposten

 

1133,00

   

Summe Passiva

 

64038311,04

   

ANHANG

Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der TEXXOL MINERALÖL AG, Buchholz, wurde nach den handelsrechtlichen Vorschriften aufgestellt.

Die größenabhängigen Erleichterungen des Handelsgesetzbuches wurden von der Gesellschaft in Anspruch genommen.

Auf die Erstellung eines Lageberichtes wurde verzichtet.

Die Kapitalgesellschaft ist eine kleine Kapitalgesellschaft nach § 267 Abs.2 HGB. Für die Gewinn- und Verlustrechnung wird das Gesamtkostenverfahren gewählt.

Die Gesellschaft weist zum Bilanzstichtag ein nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag aus. Durch den Abschluss der stillen Gesellschaftsverträge, die aus formalen Gründen nicht als Eigenkapital bilanziert werden, ist die Summe des stillen Gesellschaftskapitals bei der Überschuldungsprüfung zu berücksichtigen.

Gesellschaftsrechtliche Verhältnisse

An der TEXXOL MINERALÖL AG sind diverse typisch stille Gesellschafter, im Rahmen der abgeschlossenen Verträge, beteiligt. Die stillen Gesellschafter werden in einem gesonderten EDV Verzeichnis der Gesellschaft geführt. Die Gesellschafter sind sowohl am Gewinn, als auch am Verlust der Inhaberin beteiligt.

Auf Grund der von den Anlegern angenommenen Verträge, wird der Gewinn oder Verlust der Inhaberin zu 75% von den stillen Gesellschaftern getragen. 25% des Ergebnisses verbleibt bei der Inhaberin. ( vgl. § 10 Ziffer 2 des Gesellschaftsvertrages vom 1.12.2004)

Alle weiteren Vereinbarungen mit den stillen Gesellschaftern regelt der jeweils abgeschlossene Vertrag. Die stillen Gesellschafter werden beim Amtsgericht Tostedt angemeldet.

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung

Das Anlagevermögen wurde mit den Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten, vermindert um die planmäßigen Abschreibungen ausgewiesen. In der Bilanz sind die Nettobuchwerte enthalten. Die Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten, die Abschreibungen und die Entwicklung der Buchwerte ergeben sich aus dem in der Anlage beigefügtem Anlageverzeichnis.

Die Finanzanlagen werden zu den Anschaffungskosten/ Beteiligungswerten angesetzt und bewertet.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände, sowie die Verbindlichkeiten sind mit den Nominalwerten bzw. Rückzahlungsbeträgen ausgewiesen. Soweit Wertberichtigungen notwendig wurden, sind diese beim Ausweis berücksichtigt. Die Geldkonten werden mit den Salden am Bilanzstichtag ausgewiesen.

Die Rechnungsabgrenzungsposten wurden mit den Nominalwerten ausgewiesen.

Die sonstigen Rückstellungen beinhalten alle erkennbaren Risiken und Verpflichtungen.

Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz und der Gewinn und Verlustrechnung

Die Aufgliederung und Entwicklung der Anlagenwerte und die Abschreibungswerte sind aus dem Anlagenspiegel zu entnehmen.

Finanzanlagen:

Die TEXXOL MINERALÖL AG ist mit unterschiedlichen Prozentsätzen an den TEXXOL Limited Partnerships 1 – 9, L.P., in Texas, USA beteiligt. Weiterhin ist die TEXXOL MINERALÖL AG an der Texxol Energy Inc., Texas USA und der Texxol Operating Company Inc. Texas, USA mehrheitlich beteiligt.

Die Forderungen gegen verbundene Unternehmen weisen die Verrechnungskonten, bzw. Ausleihungen gegen die Beteiligungen aus. Die Forderungen gegen verbundene Unternehmen haben eine Laufzeit von bis zu einem Jahr.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände der Bilanz haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

Die Forderungen gegen stille Gesellschafter betreffen die laufenden Einzahlungsverpflichtungen der stillen Gesellschafter im Rahmen der Ratenzahlungsverträge. Diese werden in einem gesonderten Verzeichnis geführt. Die Forderungen gegen stille Gesellschafter haben je nach Vertrag eine Laufzeit von bis zu einem Jahr und 1-10 Jahren je nach abgeschlossenem Vertrag.

In den sonstigen Rückstellungen sind die Rückstellungen Abfindungen und offene Eintragungskosten bei Amtsgericht Tostedt enthalten.

Die folgende Aufstellung zeigt die Restlaufzeiten der in der Bilanz ausgewiesenen Verbindlichkeiten:

In T€ Gesamtbetrag bis1 Jahr 1 bis 10 Jahre

aus Lieferungen und Leistungen 30 30

sonstige Verbindlichkeiten 63781 1036 62745

davon gegen stille Gesellschafter 62745

Summe 63811 1066 62745

Auf die Aufgliederung der Umsatzerlöse nach § 285 Satz 1 Nr.4 wird gemäß § 288 Abs.2 Satz 2 HGB verzichtet.

Wegen der bestehenden Verlustvorträge waren keine Steuern vom Einkommen oder vom Ertrag auszuweisen.

Sonstige Pflichtangaben

Es bestehen keine Haftungsverhältnisse aus Bürgschaften die gesondert auszuweisen sind.

Das Unternehmen hält Anteile im Sinne des § 285 Nr. 11 HGB, die Detailangaben werden mit dem Hinweis auf § 286HGB unterlassen.

Während des abgelaufenen Geschäftsjahres sind die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt worden:

Vorstandsvorsitzender: Herr Dr. Sönke Harrsen, Husum, (ausgeschieden 10.8.2017)

(Bestellt ab 10.8.2017 Herr Ronald Hessel, Hanstedt)

Mitglieder des Aufsichtsrates im Geschäftsjahr waren:

Vorsitzender: Herr Dr Frank Weisse, Hamburg

Mitglieder: Herr Wilhelm Furler, Berlin

Herr Manfred Garlof, Glinde

Der Vorstandsvorsitzende ist alleinvertretungsberechtigt. Auf eine Angabe der Gesamtbezüge der Geschäftsführung wird unter Hinweis auf § 286 Abs.4 HGB verzichtet.

.Buchholz i.d.N., den 24.10.2017

…………………………………………..

Ronald Hessel

Buchhilz i.d.Nordheide, den 24. Oktober 2017

gez. Ronald Hessel

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 24. Oktober 2017

TEXXOL MINERALÖL Aktiengesellschaft

Buchholz

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

Inhaltsverzeichnis

1.

Jahresabschluss

1.1.

Bilanz

1.2.

Anhang

1.3.

Andere Berichtsbestandteile

1. Jahresabschluss

1.1. Bilanz

Handelsbilanz zum 31.12.2015

Aktiva

    Geschäftsjahr 2015 Vorjahr 2014
    EUR EUR
A Anlagevermögen      
I. Immaterielle Vermögensgegenstände   30.103,00 47.804,00
II. Sachanlagen   34.372,00 44.050,00
III. Finanzanlagen   7.309.294,24 6.655.914,94
    7.373.769,24 6.747.768,94
B Umlaufvermögen      
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände   53.774.945,89 53.725.924,35
davon gegen Gesellschafter EUR 50.795.264,36 (VJ EUR 50.055.914,23)      
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks   520.436,22 1.671.458,87
    54.295.382,11 55.397.383,22
C Rechnungsabgrenzungsposten   1.804,95 897,52
D Aktive latente Steuern   21.000,00 60.000,00
E nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag   262.909,92 86.738,70
Summe Aktiva   61.954.866,22 62.292.788,38

Passiva

     
    Geschäftsjahr 2015 Vorjahr 2014
    EUR EUR
A Eigenkapital      
I. Gezeichnetes Kapital      
1. Stammkapital 200.000,00   200.000,00
    200.000,00 200.000,00
II. Verlustvortrag   -286.738,70 -220.225,78
III. Jahresüberschuss/-fehlbetrag   -176.171,22 -66.512,92
Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag   262.909,92 86.738,70
buchmäßiges Eigenkapital   0,00 0,00
B Sonstige Sonderposten   61.791.769,84 62.192.424,54
C Rückstellungen   14.000,00 56.000,00
D Verbindlichkeiten   147.963,38 43.230,84
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr EUR 95.584,49 (VJ EUR 43.230,84)      
davon mit Restlaufzeit über 5 Jahre EUR 52.378,89 (VJ EUR 0,00)      
E Rechnungsabgrenzungsposten   1.133,00 1.133,00
Summe Passiva   61.954.866,22 62.292.788,38

1.2. Anhang

Allgemeine Angaben zu Bilanzierung, Bewertung, Währungsumrechnung und Konsolidierung

Gesellschaftliche Verhältnisse

An der Firma TEXXOL MINERALÖL Aktiengesellschaft sind typisch stille Gesellschafter beteiligt.

Aufgrund des von den Anlegern angenommenen Gesellschaftsvertrags in der Fassung vom 01.12.2004 wird der Gewinn oder Verlust zwischen der TEXXOL AG und den stillen Gesellschaftern im Verhältnis von 25% zu 75% aufgeteilt (§ 10 Ziff. 2 des Gesellschaftsvertrags vom 01.12.2004).

Bei regulärer Beendigung des Vertrags mit einem stillen Gesellschafter kann dieser an den stillen Reserven (abgezinste Öl-/Gasreserven) beteiligt werden, sofern sich nicht die prognostizierte Ablaufleistung auf seinem Kapitalkonto (§ 13 Ziff. 3 des Gesellschaftvertrags vom 01.12.2004) ergibt.

Allgemeine Angaben zu Bilanzierung und Bewertung

Die Gesellschaft ist zum Abschlussstichtag als kleine Kapitalgesellschaft gemäß § 267 Abs. 1 HGB einzustufen.

Größenabhängige Erleichterungen bei der Erstellung des Jahresabschlusses wurden nur bei der Erstellung des Anhangs in Anspruch genommen.

Die Gewinn- und Verlustrechnung wurde nach dem Gesamtkostenverfahren gemäß § 275 Abs. 2 HGB aufgestellt.

Die dem Vorjahresabschluss zum 31. Dezember 2014 zugrunde liegenden Ansatz-, Bewertungs- und Ausweismethoden werden unverändert fortgeführt.

Die Gesellschaft ist buchmäßig überschuldet. Gleichwohl kann von der Fortführung des Unternehmens ausgegangen werden, da im Unternehmen Öl- und Gasreserven vorhanden sind, die den Betrag der buchmäßigen Überschuldung übersteigen.

Gliederung der Bilanz

Die Gliederung der Bilanz erfolgt unter Anwendung der handelsrechtlichen Gliederungsvorschriften des § 266 HGB.

Das Gliederungsschema wurde im Bereich PASSIVA B. erweitert, um die Bilanzklarheit wegen der Einlagen der Stillen Beteiligungen zu erhöhen.

Informationen zur Bilanz

Die Vermögensgegenstände sind mit den Anschaffungs- oder Herstellungskosten bewertet worden. Bei abnutzbaren Vermögensgegenständen sind planmäßige Abschreibungen vorgenommen worden. Die Nutzungsdauer wurde anhand der von der Finanzverwaltung veröffentlichten Abschreibungstabellen ermittelt. Soweit erforderlich sind die niedrigeren beizulegenden Werte angesetzt worden.

Die Grundsätze der Poolbewertung nach § 6 Abs. 2a EStG bei Wirtschaftsgütern mit Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten von 150,00 EUR bis 1.000,00 EUR wurden auch für die Handelsbilanz angewandt. Geringstwertige Wirtschaftsgüter mit Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten bis 150,00 EUR wurden im Zugangsjahr voll abgeschrieben.

Die Finanzanlagen sind mit den Anschaffungskosten bewertet worden. Soweit erforderlich sind die niedrigeren beizulegenden Werte angesetzt worden.

Forderungen / Verbindlichkeiten in fremder Währung wurden mit dem Kurs zum Anschaffungszeitpunkt umgerechnet. Bank- und Kassenbestände in fremder Währung wurden mit dem Kurs zum Abschlussstichtag umgerechnet.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände wurden grundsätzlich mit dem Nennwert angesetzt. Wertberichtigungen wurden in erforderlichem Umfang vorgenommen.

Die Forderungen gegen Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht, in Höhe von 1.745.334,52 EUR beinhalten zum Bilanzstichtag noch nicht ausgezahlte Öl- und Gaserträge, sowie Darlehen an die TEXXOL Inc. als Komplementärin (General Partner) der TEXXOL Limited Partnerships.

Ausstehende Einlagen der Stillen Gesellschafter aus Zeichnungsverträgen betragen zum Abschlussstichtag 50.795.264,36 EUR (Vorjahr: 50.055.914,23 EUR).

Die Forderungen und Sonstige Vermögensgegenstände mit einer Restlaufzeit von mehr als einem bis zu 5 Jahren betragen 6.650.570,74 EUR und mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren betragen 41.586.073,88 EUR.

Flüssige Mittel wurden zu Nominalwerten angesetzt.

Unter den Rechnungsabgrenzungsposten wurden Ausgaben oder Einnahmen vor dem Abschlussstichtag ausgewiesen, die Aufwand oder Ertrag für eine bestimmte Zeit nach diesem Tag darstellen.

Das gezeichnete Kapital wurde mit dem Nennwert angesetzt.

Die sonstigen Rückstellungen sind in Höhe des Betrages angesetzt worden, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist, um alle zum Bilanzstichtag drohenden Verluste und ungewissen Verbindlichkeiten abzudecken.

Die Verbindlichkeiten wurden mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt. Sie sind alle innerhalb eines Jahres fällig. Sicherheiten wurden nicht gestellt.

Bei den Verbindlichkeiten aus Lieferungen besteht der übliche Eigentumsvorbehalt.

Sonstige Angaben

Zum Abschlussstichtag bestanden folgende in der Bilanz nicht ausgewiesene Haftungsverhältnisse im Sinne des § 251 HGB:

  EUR
aus der Begebung und Übertragung von Wechseln 0,00
aus Bürgschaften 0,00
aus Wechselbürgschaften 0,00
aus Scheckbürgschaften 0,00
aus Gewährleistungsverträgen 0,00
aus der Bestellung von Sicherheiten für fremde Verbindlichkeiten 0,00

Das Unternehmen hält Anteile im Sinne des § 285 Nr. 11 HGB. Detailangaben werden unter Verweis auf § 286 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 HGB unterlassen.

Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurden die Geschäfte des Unternehmens geführt durch:

Vorstandsvorsitzender: Herr Dr. Sönke Harrsen, Husum

Mitglieder des Aufsichtsrats im Geschäftsjahr waren:

Vorsitzender: Herr Dr. jur. Frank Weisse, Hamburg
Mitglied: Herr Wilhelm Furler, Berlin
Mitglied: Herr Manfred Garlof, Glinde

Unterschrift der Geschäftsleitung

 

Buchholz i. d. Nordheide, den 21.11.2016

gez. Dr. jur. Sönke Harrsen

1.3. Andere Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung

Der Jahresabschluss wurde am 29.11.2016 von der Gesellschafterversammlung festgestellt.

PRESSEKONTAKT

Diebewertung
Thomas Bremer

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: www.diebewertung.de
E-Mail : redaktion@diebewertung.de
Telefon: 0163-3532648
Telefax: 0341 – 870 85 85 9